Sette Colli – DE

Die sieben Hügel Roms

Eine Erkundung der Stadt des Romulus von den Anfängen bis in die heutigen Tage

Während dieser Tour werden wir dem ersten römischen Mauerring, der Servianischen Mauer (VI und IV Jhd. v.Chr.) folgen. Die Mauer umschloss ein Gebiet von sieben Hügeln, genau jenes Gelände, das Romulus der Legende nach für die Gründung seiner Stadt gewählt hatte. Wir werden großartige Monumente und Ruinen aus der römischen Antike bewundern, gleichzeitig aber auch zurückverfolgen, auf welche Weise sich die Stadt im Laufe der Jahrhunderte veränderte. Dauer: 4 h Länge: ca. 7 km Steigung: ca. 104 m Abfahrt: ca. 99 m Schwierigkeitsgrad: mittel

Mappa - Sette Colli_ritagliata

DIE ETAPPEN

Esquilin, Colle Oppio
Der Esquilin ist der höchste und größte der sieben Hügel, und der Colle Oppio ist eine seiner Anhöhen. Heute ist ein großes Gebiet des Colle Oppio ein archäologischer Park, in dem sich die Überreste der Trajansthermen befinden. Es war die erste der großen öffentlichen Thermalbauten, die in römischer Kaiserzeit in der Stadt errichtet wurden. Unter dem Park versteckt liegen die Ruinen der Domus Aurea (Goldenes Haus), des berühmten Palasts des Nero.
Kolosseum
Das im I Jhd. n.Chr. unter der Herrschaft des Kaisers Vespasian erbaute Kolosseum (oder Amphitheatrum Flavium) ist das größte und beeindruckendste Amphitheater, das je erbaut wurde. Besonders unter ingenieurstechnischer und architektonischer Sicht ist es eine wahre Meisterleistung. Im Kolosseum fanden einige der beliebtesten und meistbesuchten Spiele wie Gladiatorenkämpfe, Tierhetzen und mit großer Wahrscheinlichkeit Naumachien (Schiffsschlachten) statt. Dieses majestätische Monument überwältigt sowohl Touristen als auch die Römer selbst.
Caelius
Der Hügel Caelius wurde in der römischen Antike überwiegend als Wohngebiet genutzt, es wurden aber auch Tempel erbaut und Gärten angelegt.
Porta di Celimontana
Die Porta di Celimontana (auch unter dem Namen Dolabella-Bogen bekannt) ist ein antikes Stadttor, durch das man auf den Hügel Caelius gelangt. Heute gehört es zu den wenigen gut erhaltenen Stadttoren der Servianischen Mauer.
Basilica dei Santi Giovanni e Paolo
Diese Kirche, deren Ursprünge auf das V Jhd. n.Chr. zurückgehen, ist den heiligen Märtyrern Johannes und Paulus geweiht. Unter der Kirche wurden einige römische Bauten gefunden, die auf einen Zeitraum zwischen dem I und IV Jhd. n.Chr. zurückgehen.
Tempel des göttlichen Claudius
Der Tempel wurde auf Wunsch der Agrippina Minor zu Ehren ihres verstorbenen Ehemanns, dem Kaiser Claudius, der nach seinem Tod vergöttlicht wurde, auf dem Caelius errichtet. Dieser riesige Tempel hat in seiner Geschichte ein ähnliches Schicksal erfahren wie viele weitere römische Bauten: Nach Untergang der römischen Religion und dem Beginn der christlichen Ära wurde er nicht mehr als solcher genutzt, und in den folgenden Jahrhunderten auf verschiedene Arten wiederverwendet, bis er ab dem XI Jhd. einem mittelalterlichen Kloster und Glockenturm als Fundament diente.
Circus Maximus
Heute wird angenommen, dass die Ursprünge des Circus Maximus auf das VI Jhd. v. Chr. zurückgehen. Auch wenn in diesen Tagen nur noch wenige Überreste des Circus Maximus erhalten sind, ist es dennoch möglich sich seine Ausmaße und Großartigkeit vorzustellen: 600 Meter lang und 140 Meter breit – so lang wie fünf Fußballfelder und so breit wie zwei – das größte Stadium für Sport und Spiele, das je erbaut wurde. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist das Tal, in dem sich heute die Überreste des Circus befinden, der erste Ort, an dem die Römer Spiele veranstalteten, besonders beliebt waren hierbei die populären Wagenrennen.
Palatin
Vom Circus Maximus aus kann man einen prächtigen Blick auf den Palatin genießen. Er ist einer der sieben Hügel Roms, und mit großer Wahrscheinlichkeit derjenige, auf dem die Stadtgeschichte ihren Anfang hatte. So erzählt es jedenfalls die Legende, doch auf dem Hügel wurden auch viele archäologische Überreste gefunden, die diese These unterstützen. Seit Gründerzeiten war der Palatin das Gebiet, in dem die reichsten und wichtigsten Familien ihre Häuser bauten, und im Laufe der Kaiserzeit haben viele Kaiser hier ihre Paläste errichtet, deren imposante Ruinen noch heute zu betrachten sind.
Aventin
Der Aventin ist der südlichste der sieben Hügel, und liegt genau über dem Tiber. Die Legende der Stadtgründung erzählt, dass Remus (Bruder des Romulus) diesen Hügel für die Gründung seiner Stadt „Remuria“ wählte. In republikanischer Zeit war der Aventin überwiegend Wohngebiet der Plebejer, ein eher armes Stadtviertel. Erst im Laufe der Kaiserzeit erfreute sich dieses Gebiet Beliebtheit unter den reicheren Ständen. Heute ist der Aventin noch immer eine Wohngegend, und da er sehr ruhig gelegen ist, und viele Grünzonen besitzt, befinden sich hier vorwiegend elegante Villen und Gebäude.
Schlüsselloch von Rom
Auf dem Aventin befindet sich die Villa del Priorato di Malta, einer der beiden Hauptsitze des souveränen Malteserordens, die seit 1869 extraterritorialen Status besitzt. Zur Villa selbst gehört auch eine wunderschöne Gartenanlage mit einzigartigem Blick. Leider ist der Besuch dieser Anlage und der damit verbundene Blick nur wenigen erlaubt. Für neugierige gibt es allerdings die Möglichkeit, von außerhalb durch das „Schlüsselloch Roms“ in den Garten zu „spickeln“, und durch ein kleines Loch einen großartigen und malerischen Blick zu erhaschen.
Giardino degli Aranci – Orangengarten
Dieser winzige Park mit dem offiziellen Namen „Parco Savello“ befindet sich auf einem Gelände, das im XIII Jahrhundert von der Adelsfamilie Savelli für eine kleine Festungsanlage genutzt wurde. Heute ist er aber ein traumhafter öffentlicher Stadtgarten, der seinen Namen seinen vielen Bitterorangen verdankt. Von der Panoramaterrasse des Parks kann ein Blick über den Tiber hinweg auf das Viertel Trastevere, den Petersdom und die Engelsburg genossen werden.
Forum Boarium
Das direkt am Ufer des Tibers und in Nähe des antiken Hafen gelegene Forum Boarium war zur Zeit der römischen Antike der Ort, an dem sich der Viehmarkt befand. Hier können unter anderem der wunderschöne Tempel des Hercules Victor (120 v.Chr.) und der berühmte Mund der Wahrheit bewundert werden. Seit dem Mittelalter kursiert die Legende, dass jeder Person, die ihre Hand in den Mund der Wahrheit legt, nachdem sie eine Lüge erzählt hat, die Hand durch den Mund abgebissen wird. Besonders gerne wurde dieses Ritual zum Erkennen von Ehebrechern genutzt. Heute müssen neugierige Touristen allerdings mit einer langen Schlange rechnen, bevor sie sich von der Wahrheit dieser Legende überzeugen können.
Kapitol
Das Kapitol ist einer der sieben klassischen Hügel Roms. Hier befanden sich in der Zeit der römischen Antike einige der bedeutendsten Tempel, z.B. der Tempel der Kapitolinischen Trias. Von einer Aussichtsplattform des Kapitols bietet sich ein atemberaubender Ausblick über das gesamte Forum Romanum, den Palatin-Hügel und das Kolosseum. Ein paar Schritte weiter befindet sich der Kapitolsplatz. Er wurde im XVI Jhd. durch Michelangelo neu gestaltet, wobei aber viele Skulpturen aus der römischen Antike in die neue Architektur eingegliedert wurden. Von besonderer Bedeutung sind zwei Statuen, die später aus Sicherheitsgründen durch Kopien ersetzt wurden: Das Reiterstandbild des Kaisers Marc Aurel und die Kapitolinische Wölfin mit Romulus und Remus, den Stadtgründern Roms.
Kaiserforen
Die von 46 v.Chr. bis 113 n.Chr. entstandenen Kaiserforen waren monumentale Plätze, die unter Julius Caesar und den Kaisern Augustus, Nerva und Trajan erbaut wurden. Mit ihren Tempeln, Bibliotheken, Verwaltungs- und Justizbauten stellten sie eine Erweiterung des öffentlichen Raums neben dem Forum Romanum dar. Doch gleichzeitig waren die Foren auch als Ort der Propaganda gedacht. So steht beispielsweise bis zum heutigen Tage auf dem Trajansforum die Trajanssäule, eine ca.35 Meter hohe Triumphsäule, die in fein ausgearbeiteten Marmorreliefs die Eroberung der Daker durch den Kaiser feiert.
Quirinal
Der Quirinal ist der am nördlichsten gelegene Hügel der antiken Stadt Rom. Die Legende erzählt, dass hier während der Königszeit das Volk der Sabiner lebte. Später entwickelte sich das Gebiet zu einem wichtigen Ort für Tempel und Thermen. Heute wird der Quirinal besonders durch den Quirinalsplatz und den Quirinalspalast dominiert, der seit 1946 offizieller Sitz des Präsidenten der Republik Italien ist. Vorher wurde er für wenige Jahrzehnte als Residenz der Italienischen Königsfamilie genutzt. Gebaut wurde der Palast aus dem 17. Jahrhundert jedoch als Residenz der Päpste.
Viminal
Der Viminal ist der kleinste der sieben Hügel Roms. Über viele Jahrhunderte hinweg diente er Römern der mittleren Schicht als Wohngebiet, und es gibt hier nur wenige wichtige Überreste von religiösen oder öffentlichen Bauten aus frühen Jahrhunderten. Doch im IV Jhd. errichtete Kaiser Diocletian auf dem Hügel die größte und aufwendigste der öffentlichen Thermen. Mit dem Zerfall des weströmischen Reichs wurde diese Therme wie viele andere Großbauten nicht mehr verwendet und für viele Jahrhunderte als Steinbruch genutzt, bis im 16. Jhd. eine Kirche im Inneren der Ruine erbaut wurde.

TREFFPUNKT

WAS BIETEN WIR?

Historische Monumente

Während der Tour halten wir in der Nähe der auf der Route aufgeführten Denkmäler und geben den Besuchern die Möglichkeit, die unzähligen Besonderheiten genauer zu betrachten, oder die Monumente von den charakteristischen Punkten aus zu fotografieren.

Leicht zu erreichen

Wir starten in der Via delle Terme di Traiano, 500 m vom U-Bahnhof Cavour und 800 m vom U-Bahnhof Colosseo entfernt. Die Tour endet an der Piazza della Repubblica direkt vor der U-Bahnstation Repubblica und 500 m vom Hauptbahnhof Termini entfernt.

Geführte Tour

Sie werden während der gesamten Tour von einem unserer Guides begleitet, der Ihnen bei jedem Stopp die Geschichte und die Kuriositäten des Denkmals erzählt. Da unsere Gruppen sehr klein gehalten werden haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre mehr oder weniger spezifischen Fragen zu stellen, oder eine einfache persönliche Neugier zu befriedigen.

Ausrüstung

Für diese Tour stellen wir den Besuchern ein Fahrrad, einen Helm, eine Flasche Wasser und auf Anfrage einen Kindersitz zur Verfügung.

PREISLISTE

Wählen Sie aus, wie Sie Ihre Sieben Hügel Roms-Tour machen möchten, und buchen Sie sie hier.

Sieben Hügel Roms
2 Personen +
€40/Person
  • Fahrrad + Helm
  • Geführte Tour
  • Wasserflasche
Sieben Hügel Roms Privat
2 Personen +
€55/Person
  • Fahrrad + Helm
  • Persönlicher Führer
  • Wasserflasche
Sieben Hügel Roms am Abend
2 Personen +
€45/Person
  • Fahrrad + Helm
  • Geführte Tour
  • Wasserflasche
Sieben Hügel Roms am Abend Privat
2 Personen +
€60/Person
  • Fahrrad + Helm
  • Persönlicher Führer
  • Wasserflasche

Book Today

Mai 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>