VILLA BORGHESE – DE

Villa borghese

Eine Spazierfahrt im Grünen mitten im Herzen Roms, auf Entdeckung von Natur, Kunst und Geschichte

Rom ist nicht nur eine Stadt von seltener Schönheit, die mit ihren unzähligen Denkmälern, ihrer Kunst und ihrer Geschichte verzaubert, Rom ist auch eine außerordentlich grüne Stadt. Über 30 km2 Grünfläche sind in großen und kleinen Parkanlagen, Gärten und Naturschutzgebieten auf das Stadtgebiet verteilt, und Villa Borghese ist die zentralste Parkanlage in Rom. Sie befindet sich direkt im Herzen der Ewigen Stadt und der Zufall will, dass der gesamte Park die Form eines Herzens besitzt. Während dieser entspannten Tour, die entweder mit dem Fahrrad oder zu Fuß unternommen werden kann, tauchen wir in das Grün der Villa Borghese ein und folgen dem Beispiel von Generationen von Römern von der Antike bis zur Gegenwart, indem wir eine wunderbare Mischung aus Natur, Kunst und Geschichte genießen. Der Park befindet sich auf dem Hügel Pincio im Herzen Roms und war seit dem späten 16. Jahrhundert im Besitz der gleichnamigen Familie Borghese. Aber dieses Gebiet war bereits den alten Römern bekannt, die den Hügel für luxuriöse Villen und Sommergärten nutzten, um der drückenden Hitze der Stadt zu entfliehen und frischere Luft zu atmen. Im Laufe der Jahrhunderte haben die Besitzer dieses Hügels viele Male gewechselt, aber nie sein Ziel. Tatsächlich ist der Park der Villa Borghese heute der zentralste und beliebteste öffentliche Stadtpark, in dem sowohl Römer als auch Touristen Entspannung suchen, Sport treiben und picknicken, oder die unzähligen historischen und künstlerischen Schönheiten des Parks bewundern können. Dauer: 3 h Länge: ca. 7 km Steigung: ca. 64 m Abfahrt: ca. 65 m Schwierigkeitsgrad: leicht

Mappa - Villa Borghese_ritagliata

ETAPPEN

Piazza del Popolo – Platz des Volkes
Für viele Jahrhunderte ist dieser Platz der nördlichste innerhalb der römischen Befestigungsmauer gewesen. Hier befand sich das Tor, durch das die meisten Besucher die ewige Stadt betraten, was ihn zu einem der wichtigsten repräsentativen Plätze der Stadt machte. Nach einem kompletten Umbau zu Beginn des 19. Jhd. ist er heute der modernste Platz des Stadtzentrums, und einer der vielen Treffpunkte für Alt und Jung und Straßenkünstler. Doch vor allem ist er der Platz der „Dolce Vita“ des Federico Fellini.
Mausoleo di Augusto – Augustusmausoleum
Das Familiengrab des ersten römischen Kaisers, das gegen Ende des I. Jhd. v. C. erbaut wurde, ist heute eine Ruine. Im Laufe der Jahrhunderte wurde es für die verschiedensten Zwecke wiederverwertet. Trotzdem lassen Form und Größe bis zum heutigen Tag die typische Bauart eines römischen Mausoleums und die einstige Pracht erkennen.
Piazza di Spagna - Spanischer Platz
Dieser Platz, der einst die Botschaft Spaniens für den Kirchenstaat beherbergte, ist heute in erster Linie für seine Treppe berühmt, die den tiefer liegenden Platz mit der Kirche „Trinità dei Monti“ verbindet, die am oberen Ende der Treppe auf dem Hügel Pincio gelegen ist, und der die als „Spanische Treppe“ bekannten Freitreppe ihren eigentlichen Namen, „Scalinata di Trinità dei Monti“ verdankt. Am Fuß der Treppe befindet sich einer der beliebtesten Brunnen der Römer, die sogenannte „Barcaccia“, die im 17. Jhd. von Pietro und Gian Lorenzo Bernini erbaut wurde. Heute gehören sowohl Platz als auch Treppe zu den beliebtesten Treffpunkten der Stadt, an dem sich Freunde treffen, aber auch viele Bekanntschaften mit Touristen aus aller Welt stattfinden. Dies verdankt der Platz Großteils den Stufen der Treppe von wo aus nicht nur ein herrlicher Ausblick zu genießen ist, sondern auf die man sich bis vor kurzem zu einer Pause hinsetzen und oft auch den gesamten Abend verbringen durfte.
Trinità dei Monti
Trinità dei Monti, eine der fünf frankophonen Kirchen in Rom, wurde ab dem 16. Jahrhundert im Stil der Gotik und Renaissance erbaut. Heute ist sie vor allem für ihre Lage direkt über der Spanischen Treppe bekannt, die die Kirche mit dem Spanischen Platz verbindet. Auf dem Platz vor der Kirche befindet sich der Sallustiano-Obelisk, einer der dreizehn antiken Obelisken in Rom.
Villa Medici
In einem Gebiet, in dem sich zur Römerzeit prächtige Gärten, die Horti Luculliani, befanden, steht heute die Villa Medici. Es ist eine herrschaftliche Renaissancevilla, die zuerst der Familie Medici gehörte und dann als Botschaft des Großherzogtums Toskana diente. Später wurde die Villa von Frankreich gekauft und beherbergt seit 1800 die Französische Akademie in Rom.
Belvedere und Casina Valadier
Der höchste Punkt des Hügels Pincio ist auch eine schöne Panoramaterrasse. In unmittelbarer Nähe des historischen Zentrums von Rom kann man von hier aus einen herrlichen Blick direkt über die Dächer und Terrassen, Kuppeln und Glockentürme genießen. Hier befindet sich auch eine kleine Villa aus dem 19. Jahrhundert, Casina Valadier, die vom gleichnamigen Architekten im neoklassizistischen Stil erbaut wurde und dank der herrlichen Aussicht, die man von seiner Terrasse aus genießen kann mehrere Jahrzehnte lang ein Treffpunkt für das soziale und künstlerische Leben war.
Bogen des Septimius Severus
Dieser neoklassizistische Bogen wurde im 19. Jahrhundert in Anlehnung an die antiken römischen Triumphbögen errichtet, als Vorbild diente vor allem der Titusbogen auf dem Forum Romanum. Seinen Namen verdankt er jedoch der Statue des römischen Kaisers Septimius Severus.
Teich und Tempel des Aesculapius
Mitten im Park befindet sich ein kleiner See mit einer künstlichen Insel, auf der sich der Tempel des Aesculapius befindet. Dieser Tempel wurde im späten 18. Jahrhundert im neoklassizistischen Stil erbaut, um eine alte römische Statue des Medizingottes zu beherbergen, die kurz zuvor bei Grabungsarbeiten gefunden wurde.
Tempel der Diana
Ein kleiner runder Tempel, der Ende des 18. Jahrhunderts im neoklassizistischen Stil erbaut wurde und eine Statue von Diana, der Göttin der Jagd, beherbergte. Es war eine römische Kopie einer griechischen Statue. Die Statue befindet sich jetzt im Louvre-Museum, aber der schöne Tempel kann noch heute bewundert werden.
Porta Pinciana und Aurelianische Mauer
Die Porta Pinciana ist eines der Zugangstore der zweiten römischen Stadtmauer, der Aurelianischen Mauer, und wurde im 5. Jahrhundert erbaut. Obwohl im Laufe der Jahrhunderte einige Restaurierungen vorgenommen wurden, ist es eines der wenigen römischen Tore mit einem fast originalen Erscheinungsbild.
Hippokamp-Brunnen
Unter den vielen Brunnen, die den Park der Villa Borghese schmücken, befindet sich die „Fontana dei Cavalli Marini“ – der Hippokamp-Brunnen, ein kreisförmiger Beckenbrunnen aus dem späten 18. Jahrhundert, der vier Seepferde zeigt.
Villa Borghese (außen)
Das Casino Nobile (Hauptgebäude) der Villa Borghese wurde ab dem 17. Jahrhundert nach dem Vorbild anderer römischer Villen wie der Villa Medici und der Villa Farnesina erbaut und mit unzähligen Reliefs und antiken Büsten geschmückt. Der Hauptzweck der Villa war die Unterbringung der antiken Skulpturensammlung der Familie. Vor allem Kardinal Scipione Borghese war ein außerordentlicher Sammler, der wertvolle Gemälde und Skulpturen kaufte und stahl. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Familie Borghese gezwungen, sowohl den Park als auch die Villa und ihre Sammlung an den italienischen Staat zu verkaufen, der die Villa in ein Museum verwandelte. Dank seiner ausgewählten Sammlung gehört die Galleria Borghese heute zu den besten Kunstmuseen Italiens und der Welt, und beherbergt eine bedeutende Anzahl von Werken großartiger Künstler, darunter Caravaggio, Bernini, Raffel, Tizian und viele andere.
Geheime Gärten
Die geheimen Gärten sind kleine Gärten im Park der Villa Borghese und waren ausschließlich für die Prinzen Borghese geöffnet. Diese Gärten stammen aus dem 17. Jahrhundert und wurden für eine Sammlung seltener und exotischer Pflanzen genutzt.
Vogelhauspavillon
Kleiner Pavillon aus dem 17. Jahrhundert, reich verziert mit Fresken, Stuck und Reliefs, in dem die Sammlung seltener und oft exotischer Vögel der Familie Borghese untergebracht war.
Meridiana
Pavillon ähnlich der Voliere mit Sonnenuhr.
Damwildpark
Der Parco dei Daini hat seinen Namen durch das Damwild und die Gazellen erhalten, die bis zum 19. Jahrhundert hier lebten. Dieser Teil des Parks war das private Reservat der Familie Borghese. Als Abgrenzung der Alleen fungierten Hermen, die von Pietro und Gian Lorenzo Bernini gefertigt wurden. Einige davon können bis zum heutigen Tage im Garten betrachtet werden.
Biopark (extern)
Im Park der Villa Borghese befindet sich der Zoo von Rom, der kürzlich in Bioparco umgewandelt wurde. Es ist der erste italienischen Zoo, dessen Ursprünge bis ins frühe 20. Jahrhundert zurückreichen. Heute beherbergt er mehr als 200 verschiedene Tierarten.
Tempel des Antoninus und der Faustina
Diese falsche Ruine wurde im späten 18. Jahrhundert erbaut und enthält eine Mischung aus modernen und alten Elementen, die hauptsächlich auf dem Forum Romanum gefunden wurden. Im Zentrum des Tempels befindet sich die antike Statue von Faustina, römische Kaiserin und Frau des Kaisers Antoninus Pius.
Fortezzuola - Pietro Canonica Museum
Dieses Gebäude, das auf den ersten Blick aufgrund seiner mittelalterlichen Befestigungsmauern wie eine kleine Festung wirkt, war in Wirklichkeit der sogenannte „Gallinaro“, in dem ab dem 17. Jahrhundert Vögel gezüchtet wurden. Insbesondere handelte es sich um Strauße, Pfauen und Enten, die für die Jagdereignisse der Familie Borghese verwendet wurden. Als der Park im 20. Jahrhundert öffentlich wurde, wurde dieses Gebäude zunächst als Verwaltungsbüro genutzt und dann dem Bildhauer Pietro Canonica überlassen, der es als Wohnhaus und Atelier nutzte. Heute ist es ein Museum, in dem sowohl die Werke des Künstlers bewundern als auch die Räume besuchen werden können, in denen er lebte.
Piazza di Siena
Die Piazza di Siena ist eine große Fläche im Zentrum des Parks der Villa Borghese und verdankt ihren Namen der Stadt Siena, aus der die Familie Borghese ursprünglich stammte. Die Familie wollte einen Ort haben, an dem – wie in Siena – Sportveranstaltungen und Volksfeste stattfinden konnten. Heute wird dieses weitläufige Gebiet für verschiedene öffentliche Veranstaltungen wie Open-Air-Konzerte genutzt, ist aber vor allem für das jährliche Springreittournier bekannt.
Wasseruhr
Dieses Hydrochronometer aus dem 19. Jahrhundert wurde ursprünglich für die Weltausstellung in Paris hergestellt, und später auf dem Colle Pincio über einer kleinen Teichinsel platziert.
Obelisk des Pincio
Der Obelisk des Pincio oder Obelisk von Antinoos ist einer der dreizehn antiken Obelisken Roms und wurde in Ägypten unter der Herrschaft und auf Geheiß des Kaisers Hadrian im zweiten Jahrhundert erbaut. Gewidmet ist der Obelisk dem Geliebten des Hadrian, Antinoos.
Terrasse des Pincio
Die Terrazza del Pincio ist die beliebteste der vielen Panoramaterrassen Roms. Sie wurde im neunzehnten Jahrhundert vom Architekten Giuseppe Valadier während der Umgestaltung der darunterliegenden Piazza del Popolo erbaut. Aufgrund ihrer Lage mitten im Grün und ihrer herrlichen direkten Aussicht auf Rom und die Kuppel des Petersdoms ist sie bei Römern und Touristen, Fotografen und Paaren sehr beliebt, die von den Bänken auf der Terrasse aus herrliche Sonnenuntergänge genießen können.

TREFFPUNKT

WAS BIETEN WIR?

Historische Monumente

Während der Tour halten wir in der Nähe der auf der Route aufgeführten Denkmäler und geben den Besuchern die Möglichkeit, die unzähligen Besonderheiten genauer zu betrachten, oder die Monumente von den charakteristischen Punkten aus zu fotografieren.

Leicht zu erreichen

Wir starten auf der Piazza del Popolo, 100 Meter von der U-Bahnstation der Linie A Flaminio und 800 Meter von der U-Bahnstation Spagna entfernt. Die Tour endet an der Piazza del Popolo, 100 Meter von der U-Bahnstation der Linie A Flaminio und 800 Meter von der U-Bahnstation Spagna entfernt.

Geführte Tour

Sie werden während der gesamten Tour von einem unserer Guides begleitet, der Ihnen bei jedem Stopp die Geschichte und die Kuriositäten des Denkmals erzählt. Da unsere Gruppen sehr klein gehalten werden haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre mehr oder weniger spezifischen Fragen zu stellen, oder eine einfache persönliche Neugier zu befriedigen.

Ausrüstung

Für diese Tour stellen wir den Besuchern ein Fahrrad, einen Helm, eine Flasche Wasser und auf Anfrage einen Kindersitz zur Verfügung.

PREISLISTE

Wählen Sie aus, wie Sie Ihre Villa Borghese-Tour machen möchten, und buchen Sie sie hier.

Villa Borghese mit dem Fahrrad
2 Personen +
€30/Person
  • Fahrrad + Helm
  • Geführte Tour
  • Wasserflasche
Villa Borghese mit dem Fahrrad Privat
2 Personen +
€45/Person
  • Fahrrad + Helm
  • Persönlicher Führer
  • Wasserflasche
Villa Borghese zu Fuß
2 Personen +
€25/Person
  • Geführte Tour
Villa Borghese zu Fuß Privat
2 Personen+
€40/Person
  • Persönlicher Führer

Book Today

Mai 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>